Herzlich willkommen!!

Mein Name ist Thomas Nickel und diese Seite wurde durch mich erstellt. Ich bin 40 Jahre alt, Mitglied im Angelsportverein Sinzig e.V. und damit auch Mitglied im VDSF.

Seit 2004 fische ich mit der Feeder auf der Rheinstrecke zwischen Bonn und Koblenz. Diese Angelmethode hat mich derart fasziniert, dass ich nun versuchen möchte, anderen Anglern diese Methode schmackhaft zu machen. Wenn es gelingen würde.....prima.

Da dies meine erste Homepage ist, bin ich für Lob und/oder Verbesserungsvorschläge dankbar. Dazu gibt es die Möglichkeit dies über ein Feedbackformular oder das Gästebuch zu tun. Es wäre schön, wenn ich dadurch Anregungen für Verbesserungen und zusätzliche Themen bekommen würde. Wer möchte, kann sich auch über ICQ melden, meine ICQ Nr.lautet:218045275

 

                            

Was ist Feederfischen?

Das Feederfischen ist eine Angelmethode, die meistens für den Fang von Weissfischen betrieben wird.

Sie verbindet die ursprüngliche Grundmontage mit einem Weg, das Grundfutter unmittelbar zum eigentlichen Köder der auf dem Haken sitzt, zu bringen. Dies wird dadurch verwirklicht, dass man, anstatt ein normales Grundblei zu verwenden, einen Futterkorb auf die Hauptschnur zieht, der sich nach dem Auftreffen auf dem Gewässergrund leert.

Für das Feederfischen empfiehlt es sich eine besonders feine Rute mit einer entsprechend feinen Spitze zu verwenden, da sich der Biss des Fisches ausschließlich durch die Straffung der Hauptschnur und durch das "Zucken" der Rutenspitze bemerkbar macht. Die Angelgerätehersteller haben bereits seit einigen Jahren sich intensiv mit dieser Methode befasst und entsprechende Geräte entwickelt. Inzwischen gibt es eine enorme Bandbreite an Feederruten, die in jedem Fachhandel käuflich zu erwerben sind.

 

So, meine Sachen sind gepackt, mal sehen wie die neue Saison so anläuft.

In diesem Jahr werde ich  mit verschiedenen Futtermischungen experimentieren.

Ich wünsch einen guten Start in die neue Saison

Großes Petri an Alle!!

die neue Saison kann kommen

Die für mich interressantesten Bereiche am Rhein sind die Buhnenfelder. Hier hat man den idealen Ort, um die Vielseitigkeit der Feeder voll auszuschöpfen. Ob Aal, Zander, Brassen, Barben, dem Angeln mit der Feeder sind keine Grenzen gesetzt.

Zu Beginn lege ich die Körbe in einer Entfernung von ca. 30-35 Metern aus. Dabei wird das Buhnenfeld überworfen und nahe der Strömungskante gefischt.

HOT Spot!!!!!

Mit fortschreitender Dunkelheit verkürze ich die Entfernung auf 15-20 Meter, da sich die meisten Fische weiter in das Buhnenfeld wagen und dort auf Nahrungssuche gehen.

 

Meine zweite große Leidenschaft ist dass:

[Feederfischen am Rhein] [Rute-Montage] [Futter und Köder] [Zubehör] [Fänge 2005] [Rezepte] [Links] [Impressum]

© 2005 Thomas Nickel